Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Lufthansa City Center Reisebüros in Ihrer Nähe

Alle Lufthansa City Center anzeigen

Flughafen Amsterdam: Erst Sperrung, dann Entwarnung

Am Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Polizei am Abend einen Verdächtigen festgenommen. Teile des Flughafengebäudes wurden stundenlang gesperrt. Im Gepäck des Festgenommenen fand sich nichts Verdächtiges.

Gestern Abend gegen 21.30 Uhr griff die Grenzpolizei in der Nähe des Einkaufszentrums "Plaza" am Flughafen Amsterdam-Schiphol zu. Augenzeugen berichten, die Einsatzkräfte hätten einen Mann verfolgt, ihn zu Boden geworfen, überwältigt und festgenommen. Er bleibt auch vorerst in Polizeigewahrsam. Welcher Verdacht gegen ihn vorliegt, ist unklar.

Weite Teile des Ankunftsbereichs und der Taxiparkplatz vor dem Terminal wurden sofort gesperrt. Der Kampfmittelräumdienst rückte an, um das Gepäck des Unbekannten mit einem Roboter zu untersuchen. Gegen 1.40 Uhr in der Nacht gab die Polizei schließlich Entwarnung. Es wurden weder Sprengstoff noch andere verdächtige Gegenstände gefunden.

Viele Passagiere, die nach einer mitunter langen Flugreise stundenlang auf dem Flughafen festsaßen, atmeten auf. "Wir sind vor 20 Minuten gelandet und haben nicht die geringste Ahnung, was hier los ist. Gelandet und gestrandet, könnte man sagen", berichtet ein Mann. "Ein Kollege von mir hat es gerade noch aus dem Terminal geschafft. Er hat gesehen, wie jemand festgenommen wurde. Aber ich war einen Tick zu spät", erzählt ein anderer Reisender. "Wir warten darauf, zum Parkplatz gehen zu können, aber wir dürfen nicht. Und das ist ein bisschen lästig."

Unter den Reisenden brach weder Hektik noch Panik aus. Alles blieb ruhig, obwohl viele unweigerlich an den Anschlag auf den Flughafen in Brüssel denken mussten.
Medien berichten über weitere Festnahmen

Zwischendurch hieß es dann auch noch, ein Pkw mit belgischem Kennzeichen sei angehalten worden. Die Polizei habe vier Personen und zwei weitere Verdächtige am Airport festgenommen. So meldeten es einige niederländische Medien. Die Behörden wollten diese Angaben jedoch nicht bestätigen.

Der Flugbetrieb wurde durch den Polizeieinsatz nicht beeinträchtigt. Auch Züge und Busse konnten den Flughafen jederzeit erreichen. Mit Verspätungen oder Störungen, so ein Sprecher des Airports, sei auch heute nicht zu rechnen. Der Flughafen Amsterdam Schiphol gehört mit jährlich 58 Millionen Passagieren zu den größten Drehkreuzen in Europa.

 

Quelle: ARD